Tipps für Fitness im Büro sind weder zu schweißtreibend noch zeitaufwendig. Der Alltag im Beruf fordert Höchstleistungen und verlangt einen hohen Zeitaufwand. Für einen gesunden Körper und ausgeglichenen Alltag bedarf es dennoch eines gewissen Maßes an Sport. Tipps für Fitness im Büro verbinden das Praktische mit dem Angenehmen. Ohne den Stress, nach dem Job noch kilometerweit laufen zu müssen, lässt sich Fitness im Büro leicht durchführen. Es ersetzt zwar nicht den gesamten Sportbedarf aber die eine oder andere Stunde im Fitnessstudio erspart sich der Mitarbeiter im Büro durchaus.

Kleine Übungen im Büro für große Erfolge

Das individuelle Sportvorhaben scheitert meistens an dem Motivationsverlust gegen Feierabend. Auch das lange Sitzen fördert diese nicht gerade. Folgende Übungen lassen sich in den Büroalltag integrieren:

  • Rückenrollen,
  • Armpresse für die Brust,
  • Notfallübung für die Lendenwirbelsäure.

Eine Rückenrolle funktioniert so, dass der Körper sich in einigem Abstand zum Schreibtisch auf dem Schreibtischstuhl befindet. Sodann fällt der ganze Körper nach vorne und ist vollständig locker. Für Muskelaufbau richtet sich der Körper nun langsam auf. Langsam bedeutet, dass sich Wirbel für Wirbel einzeln aufrichten. Dabei bleibt der Oberkörper locker und auch das Genick richtet sich ganz zum Schluss auf.

Die Ausführung der Übungen im Büro

Neben dem Rücken bedarf die Brustmuskulatur besonderer Stärkung. Während des Sitzens machen viele einen Buckel, um an eine Maus heranzukommen oder zu schreiben. Eine aufrechte Haltung ermöglicht die Armpresse. Die Hände sind vor der Brust aneinander gefaltet, aber nicht miteinander verschränkt. Sodann pressen die Hände mit aller Kraft gegeneinander. Der Druck besteht für etwa 20 Sekunden. 10 bis 15 Wiederholungen am Tag sind sinnvoll. In dem Moment, wenn die Lendenwirbelsäule durch krampfartiges Sitzen überfordert ist, hilft nur eine Notfallübung. Dazu befindet sich der Körper unmittelbar an der Schreibtischkante. Die Hände liegen parallel auf der Platte. Sodann kreist der Beckenboden auf dem Schreibtischstuhl und bewegt sich von vorne nach hinten. Die Wirbelsäule entspannt sich und der Schmerz wird weniger.

Das Büro als Fitnessoase für zwischendurch

Neben diesen gezielten Aufbauübungen der Tipps für Fitness im Büro gibt es zahlreiche Entspannungstechniken. Diese verhelfen zu neuer Zielorientiertheit und Motivation. Eine Übung aus dem Yoga ist das Kreisen des Kopfes. Der Kopf- und Nackenbereich ist schnell verspannt und führt zu Kopfschmerzen. Dem wirkt folgende Übung entgegen. In aufrechter aber entspannter Haltung fällt der Kopf langsam nach vorne. Dabei ist das muskuläre Loslassen äußerst wichtig. Die Augen sind geschlossen. Sodann bewegt sich der Kopf langsam nach links und nach rechts. Die Bahn verläuft als Halbkreis. Ist der Kopf- und Nackenbereich entspannt, kann die Bewegung auch schneller erfolgen. Mit diesen Übungen für das tägliche Business bekommt der Körper Vitalität und Entspannung. News für Fitnessübungen gibt es regelmäßig.